Markus V. und das Ende der Bordeaux-Abstinenz

Autor:
Thiemo Kausch
Thiemo ist Leiter des Marketing bei Lobenbergs GUTE WEINE. Ab und zu verlässt er das Büro, um mit Geschichten, Bildern und Videos für den Blog zurückzukommen.

Sie fragen, Lobenberg antwortet: Frage #1.

Jeden Tag nutzen viele unserer Kunden die Möglichkeit Heiner Lobenberg nach seiner Meinung oder einer persönlichen Weinempfehlungen zu fragen. Die Fragen reichen dabei von eher allgemeinen Formulierungen bis zu detailreichen Szenarien. Es freut uns zu sehen wie aktiv und mit welcher Begeisterung unsere Kunden sich mit dem Thema Wein auseinandersetzen. Deswegen werden wir zukünftig die spannendsten Fragen in unserem Blog veröffentlichen – damit alle daran teilhaben können.

Für die erste Folge der neuen Blog-Version von „Sie fragen, Lobenberg antwortet“ haben wir die Frage von Markus V. ausgewählt.

Sie fragen:

Sehr geehrter Herr Lobenberg,

nach langen Jahren der Bordeaux-Abstinenz hat mich der 2012er Château Moulin Haut-Laroque ins Zweifeln gebracht, evtl. doch wieder Bordeaux zu subscribieren. Aus Ihrem Angebot schmeckt mir auch der Trocard Monrepos sehr gut. Von Ihrer Beschreibung her könnten auch Haut Musset und Clos Manou interessant sein. Ich bevorzuge feine Weine, i.d.R. Rieslinge und Pinot Noir. Welche Bordeaux in der o.g. Preisklasse würden Sie mir denn empfehlen? Oder bietet evtl. Südfrankreich doch ein viel besseres Preis-Leistungsverhältnis? Ich schwanke noch und freue mich auf Ihren Rat.

Mit den besten Grüßen vom Niederrhein
Markus V.

Lobenberg antwortet:

Lieber Herr V.,

die Suche nach der Eleganz im Wein ist tatsächlich vielleicht so etwas wie der heilige Gral. Im Prinzip gibt es keinen guten Wein, der nicht eine perfekte Balance hat. Die genannten Weine verbindet meiner Meinung nach ein ausgeprägter Merlot-Anteil. Der Merlot gibt dem Wein seine Seidigkeit und verspielte Frucht – keine Frage. Ich denke, dass wenn Sie Pinot Noir und Riesling lieben – und jene Rebsorten verbindet die Fähigkeit den Fußabdruck der Herkunft zu vermitteln und dies auf magisch elegante Weise – schätzen Sie eine lebendige Säure im Wein. Die Säure bildet bei jedem Wein so etwas wie das Rückgrat, gibt ihr, wenn gut integriert, die Vitalität und lädt zum nächsten Schluck ein.

Im Süden Frankreichs werden Sie eben solch elegante Weine finden. Doch allgemein geraten die Weine hier oft etwas reifer und kräftiger. Das Klima ist ein ganz anderes als im Bordelais. Ein Top-Tipp meinerseits ist der Château Du Retout. Ich würde ihn aus einem kleineren Jahrgang nehmen, dann fällt er eleganter aus und ist auch in der Jugend den Gaumen burgundisch schmeichelnd. 2011 wäre hier eine feine Wahl. Ein weiterer ganz heißer Tipp: Château Le Queyroux, Le Joyau, z.B. aus 2012. Rund 50% Merlot, biodynamisch erzeugt, von einem Großmeister oder lieber gesagt Winzergenie. Feiner Bordeaux, verspielt, animierend frisch und ausgewogen. Eine der großen Verführungen der Côtes de Blaye.

Herzliche Grüße
Heiner Lobenberg

Die Weine zum Beitrag
Château Moulin Haut Laroque, 2012, Frankreich - Bordeaux
0,75 l
25,00 €/l
Château du Retout Cru Bourgeois, 2011, Frankreich - Bordeaux
0,75 l
18,00 €/l
Chateau Trocard Monrepos Superieur, 2012, Frankreich - Bordeaux
0,75 l
16,67 €/l
Château Le Queyroux Le Joyau, 2012, Frankreich - Bordeaux
0,75 l
33,33 €/l